Wie es anfing
Der zweite Weltkrieg war fast fünfzig Jahre zu Ende, als Chefredakteurin Anne Pols von Horeca-lnfo, der Zeitschrift der Gewerkschaft für das Gastgewerbe, zu Besuch kam. Sie bat Ronald Sweering zu recherchieren, was sich im legendären Hotel Atlantic wirklich abgespielt hatte. "Deine EItern steckten tief im Widerstand. Das habe ich von Funktionären der Gewerkschaften für Diamantarbeiter und Gastgewerbe erfahren. Die waren Stammkunden bei euch", meinte Anne und fuhr fort: "Mirjam, schreibst du einen großen Artikel über Ronalds Suche? Das ist für eine besondere Ausgabe über die Rolle des Gastgewerbes im Kriege von Horeca-lnfo."


Ronalds EItern waren langst verstorben. Sie konnte er nicht mehr fragen. Dank seines fotografischen Gedächtnis konnten wir trotzdem anfangen. Wir fanden Dokumente und Bücher. Und nicht wenige Menschen bestätigten oder ergänzten Ronny's Erinnerungen.



Der Widerständler Flip Heil erhielt Waffen im Atlantic. Dort wurden auch Redaktionsversammlungen für den 'Nieuwsbrief (Nachrichtenbrief.) abgehalten, ein Widerstandsblatt, aus dem später 'Het Parool' entstand (gegen Ende des Krieges Widerstandszeitung mit nationaler Reichweite; besteht immer noch als Tageszeitung)
Lachend erinnerte Flip daran, dass er bei der SD eine Bombe hatte entzünden wollen. Mit ihm und seiner Frau Lien redete Ronny über die besondere Rolle zweier deutscher Offiziere, Hans und Arthur, die mit seinem Vater zusammenarbeiteten.Flip Heil
Productie: Sweering & Elias Zuruck